31.05.2019, Blog

Lust auf Zukunft - Lerngarten 4.0

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach stellt ein innovatives Projekt vor. Der «Lerngarten 4.0» bietet Berufslernenden und Passanten breite Informationen über viele Pflanzenarten.

Rund vierzig wissbegierige Gäste, Lehrpersonen, Ausbildner und Praktiker der «grünen Berufe» hatten sich zur Eröffnung des neuen «Lerngarten 4.0»,  zwischen dem Schulgebäude des BZR (Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal), direkt an der Kronenstrasse gelegen, eingefunden. Ein schmaler, bisher kaum bepflanzter Streifen, erstrahlt im neuen Glanz zahlreicher duftender Blumen und Sträucher. Die Gewächse sind durch neuangelegte kleine Erkundungswege verbunden. Und bei jeder Pflanze, bei jedem Strauch ragt eine kleine Metallstele aus dem Boden, die neben wenigen Kurzinfos für die Lernenden einen sogenannten QR-Code aufweist.

Riesige Anzahl an Informationen

Dieser Lerngarten ist öffentlich zugänglich. Damit öffnet sich für jeden Interessierten der Zugang zu einer riesigen Anzahl an Informationen. «Einfach mit dem Handy den zugehörigen QR-Code vom jeweiligen Metalltäfelchen scannen und schon erhält man Name, Gattung und Beschreibung der Pflanze», erklärt Daniel Dünner, Lehrperson für grüne Berufe, der dieses innovative Projekt initiiert und umgesetzt hat. «Dasselbe gilt für die Pfade, die durch den Garten führen. Hier wird man über den QR-Code zu einer Beschreibung mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Bodenbeläge informiert. » Schon eingangs dieses Lerngartens kann sich der Lernende mit dem Smartphone in weitere Themenbereiche einloggen und im Rahmen diverser Lernparcours individuell und selbstständig seine Pflanzenkenntnisse prüfen und erweitern. «Die Anwendung einer solcher Technologie und ICTPotenzialen ist völlig innovativ für den Pflanzen- und Gartenbau», sagt Dünner.

Zielgerichtet durch Sträucher und Blumen

Die angehenden Gärtnerinnen und Gärtner können anhand kurzer Angaben auf den Metallinfotäfelchen sofort eruieren, welche Pflanzen zum aktuellen  Lernstoff ihres Semesters gehören und sich so zielgerichtet durch die vielen Sträucher und Blumen «scannen». Die bei der Eröffnungsfeier anwesenden Praktiker aus den Gartenbauunternehmen zeigten sich begeistert. Wie auch der Rektor des BZR Rolf Grunauer: «Mit dieser Innovation ist es in vorbildlicher Art und Weise gelungen, die Vision unserer Schule ‹Lust auf Zukunft› mit dem Motto unserer Abteilung für grüne Berufe ‹Lust auf Pflanze› zu verbinden. Hier wird der digitale Fortschritt mit seinen vielfältigen Potenzialen optimal für zeitgemässes, modernes Lehren und Lernen genutzt.» Wie können  interessierte Passanten den öffentlich zugänglichen Lerngarten nutzen? Ganz einfach. Man muss sich nur vergewissern, ob das eigene Handy die sogenannten QR-Codes, das sind jene von vielen Produkten bereits bekannte quadratische schwarzweisse Pixelwürfel, scannen und verarbeiten kann. Bei den neuesten Modellen ist das kein Problem. Ältere Smartphones benötigen allenfalls eine entsprechende App, die gratis aus den App-Stores heruntergeladen werden kann. Und schon geht es auf die Reise durch die abenteuerliche Welt der heimischen oder auch fremden Blumen, Blüten, Sträucher und sonstigen Gewächse.

St.Galler Tagblatt - Gerhard Huber